Im Kurztest – Accu-Chek Aviva Connect

12. November 2014 InsulinJunkie

Seit ein paar Tagen ist das Accu-Chek Aviva Connect auf dem Markt erhältlich. Roche hat mir freundlicherweise ein Test-Exemplar zur Verfügung gestellt. Für mich müssen sich alle neuen Geräte immer mit dem Contour Next USB messen.

Kommen wir zu den subjektiven Dingen: Ich finde das Gerät ähnlich handlich wie das Contour. Das Einschalten scheint einen Moment länger zu dauern, dafür scheint das Messen schneller abzulaufen. Überrascht war ich, wie riesig die Test-Streifen im Vergleich sind.

Zur Messgenauigkeit: Ich weiß man soll / kann die Messgeräte nicht untereinander vergleichen. Hier ist es allerdings so, dass beide bei allen Test-Messung ziemlich nah beieinander liegen. Nicht so wie seinerzeit das Accu-Chek Mobile, das ziemlich daneben lag.

AccuChekAvica_ContourNext_g4

Die Connect-Funktion (mit Bluetooth) finde ich an sich echt eine tolle „Erfindung“. Diese sollte mit mehr Geräten kompatibel sein, wie z.B. die Übertragung via NFC beim Glucomen Areo (die haben für alle Geräte ohne NFC ein extra Bluetooth-Zusatzgerät, um die Daten auch auf das iPhone zu bekommen). Leider funktioniert die Connect-Funktion nur mit den aktuellen Samsung Galaxy Geräten. Das schränkt meiner Meinung nach den Anwenderkreis doch enorm ein. Ich kann damit also leider garnichts anfangen, da ich aktuell ein iPhone verwende und das Android Telefon das ich noch habe, nicht kompatibel ist.

Für mich ist die Connect-Funktion eh nicht so interessant, da ich meine Werte auf dem GlucoSurfer-Portal verwalte. Dort kann ich via App die BEs hochladen (inkl. Bolusrechner) und das Ganze dann mit den Daten des CGMs vervollständigen.

Ein Gedanke zu “Im Kurztest – Accu-Chek Aviva Connect

  1. Pingback: Roche Diabetes #Social Mediendialog 2015 › InsulinJunkie.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.