CGM – Ein Selbstversuch – Teil 1 – Das Vorspiel

13. April 2014 InsulinJunkie

T1 DAY LOGOSo, nach dem T1-Day war ich nun fest entschlossen, das mit dem CGM auch mal ausprobieren zu wollen. Dort hatte ich ja bereits mit den Vertretern der drei Hersteller gesprochen und war am ehesten vom Dexcom G4 angetan. Auf der Messe habe ich noch ’nen Flyer mitgenommen.

Ein paar Tage später habe ich dann die Unterlagen von Nintamed angefordert. Es hat gefühlt eine Ewigkeit gedauert, bis die Unterlagen bei mir ankamen / verschickt wurden. Um das Gerät zu bekommen benötigt man noch eine „Ärztliche Bescheinigung“, also praktisch einen Wisch, auf dem steht, dass der Arzt den Test okay findet. Dieses Schreiben habe ich nun also extra in die Praxis gebracht, damit – so wie ich dachte – es etwas schneller geht. Aber na ja, leider hat sich trotz meines vielfachen Rückrufwunsches niemand aus der Praxis bei mir gemeldet. Dafür um so überraschender, dass ich nach 3 Wochen das unterschriebene Schreiben in der Post vorgefunden habe. Von da an ging alles ganz schnell: alle Unterlagen für Nintamed zusammen gestellt und am nächsten Tag hingefaxt und… ja, ihr ahnt es: wieder warten…
Nach 2 Wochen habe ich mal angerufen und gefragt, ob das Fax überhaupt angekommen sei, da ich so gar nichts von denen gehört habe. Ja, das Fax sei angekommen und sobald ein Test-Gerät frei ist melden die sich bei mir…
So ca. 3 Wochen später erhalte ich endlich den Anruf von einer netten Außendienstvertriebsdame. Das Gerät wäre nun frei und wann ich Zeit zum anlegen hätte. Da ich ja aktuell beruflich und privat ziemlich eingespannt bin, habe ich das Ganze auf die Mittagspause gelegt und den Sani-Raum bei uns in der Firma „gebucht“.

Ein Gedanke zu “CGM – Ein Selbstversuch – Teil 1 – Das Vorspiel

  1. Pingback: Rückblick 2014 – Ziele 2015 › InsulinJunkie.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.